Einreisen von Hunden nach Norwegen

Einreisebestimmungen & Mitnahme von Hunden in Norwegen

Einreisebestimmungen-fuer-Hunde-in-NorwegenBitte beachten: Ab 2013 wurden für Norwegen neue Einreisebestimmungen bei der Mitnahme des Hundes gültig! Diese betreffen ebenso die Einfuhr von Katzen und Frettchen aus Ländern der EU sowie der Schweiz, Andorra, Kroatien, Island, Lichtenstein, Monaco, San Marino und dem Vatikanstaat.

Zwingend erforderlich sind:

  1. Kennzeichnung
    Das Tier muss eindeutig zu identifizieren sein, entweder per Mikrochip oder gut lesbarer Tätowierung. Bei einer Kennzeichnung nach dem 03.07.2011 ist nur noch der Mikrochip gültig! Wurde die Tätowierung bereits vorher vorgenommen, hat diese weiterhin Bestand (sofern noch gut lesbar). Beides, also Mikrochip als auch Tätowierungsnummer, muß im EU-Heimtierausweis des Tieres eingetragen werden.
  2. Tollwutimpfung
    Bei der Einfuhr muss auf einen inaktivierten Impfstoff (WHO Standard) gegen Tollwut geachtet werden. Die Tollwutimpfung bzw. die Nachimpfung muss gemäß den Empfehlungen des Impfstoffproduzenten ausgeführt worden sein. Die Erstimpfung gegen Tollwut ist gültig, wenn diese bei der Einreise mindestens 21 Tage zurückliegt (das Tier darf also nicht vor dem 21. Tag nach der Impfung eingeführt werden). Die Forderung nach der Tollwutimpfung gilt ebenso bei der Einreise aus tollwutfreien Staaten, aber nicht aus Schweden (der Besitzer muß an der Grenze nicht den Zoll kontaktieren).
  3. Bandwurmbefall Behandlung (Fuchsbandwurm/Echinococcus multilocularis, Echinokokkose)
    Hunde (auch bei der Einreise aus Schweden) und Katzen müssen unter tierärztlicher Aufsicht gegen Bandwürmer mittels Praziquantel behandelt werden. Die Behandlung muss frühestens 120 Stunden und spätestens 24 Stunden vor der Ankunft in Norwegen erfolgen. Akzeptiert wird auch eine durchgängige Behandlung des Tieres, wenn es über das ganze Jahr jeden 28. Tag behandelt wird. In diesem Fall muß der Hund also spätestens 28 Tage vor der Einreise nach Norwegen behandelt werden und die Behandlung muß regelmäßig fortgeführt werden. Die jeweilige Behandlung des Hundes muss im Heimtierpass von einem Tierarzt attestiert werden, außerdem müssen sich die Besitzer mit ihrem Tier an der Grenze bei den Zollbehörden melden.
  4. Heimtierausweis
    Das Tier muss bei der Einreise eindeutig zu identifizieren sein (siehe Punkt 1), der Heimtierausweis muss mitgeführt werden. Der Ausweis dafür muss bei der dafür zuständigen Behörde von einem ermächtigten Tierarzt ausgestellt sein und die gültigen Impfungen gegen Tollwut und Bandwurmbefall bescheinigen. Beim Passieren der norwegischen Grenze werden die Unterlagen und das Tier vom Zoll überprüft (rote Zone).

Diese Vorschriften gelten bei der privaten Einfuhr von maximal fünf Tieren pro Einreise. Bei mehr als fünf Tieren, müssen Sie sich nach den Vorschriften für eine kommerzielle Einfuhr richten.

Nicht nach Norwegen eingeführt werden dürfen:

Pitbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila Brasiliero, Tschechischer Wolfshund, Kreuzungen mit diesen sowie Wolfshybriden, außerdem Bengalkatzen.

Bei Hunderassen mit einem ähnlichen Aussehen muss durch die Ahnentafel nachweisbar sein, dass Sie nicht von einer dieser Rassen abstammen.

Anleinpflicht – in Norwegen gilt generell eine Leinenpflicht. Leinen Sie deswegen ihre Vierbeiner lieber an und vergessen Sie nicht, daß bei Wilderei ein Jäger das Tier auch erlegen darf.

Hunde & Fähre – Urlauber sollten sich bei ihrer Fährgesellschaft informieren, ob es bestimmte Vorschriften für Hundehalter gibt. Beachten Sie, daß beispielsweise bei der Fährüberfahrt von Kiel nach Oslo und Hirtshals nach Kristiansand, die Autodecks während der gesamten Überfahrt geschlossen werden. Wählen Sie deshalb lieber eine kurze Überfahrt, oder umgehen Sie Fähren durch eine Anreise über die Brücken.

Die Bildquelle / das Copyright der Fotos entnehmen Sie bitte dieser Seite: Bildnachweis.