Norwegen Anreise

Flughäfen

Der größte Flughafen von Norwegen ist der Flughafen Oslo, von diesem aus werden auch die meisten internationalen Flüge abgefertigt.

Weitere internationale Flughäfen in Norwegen:

Fluglinien nach Norwegen

Fähren nach Norwegen

Von Dänemark aus:

Ab Kiel fahren die Fähren Color Fantasy und Color Magic der Color Line nach Norwegen. Die Fähren der Color Line fahren auch von Schweden (Strömstad) aus. Die Stena Line fährt von Rügen (Sassnitz) nach Trelleborg in Schweden in nur vier Stunden.

Nutzen Sie auch den Service von aFerry:

Eine kleine Anleitung zu oben: einfach die Strecke wählen (z.B. Sassnitz-Trelleborg), die Strecke zurück wird automatisch umgekehrt übernommen, die Anzahl der Personen auswählen und auf „Weiter“ klicken.

Anreise mit dem Zug nach Norwegen

Norwegen bietet selbstverständlich auch ein weit ausgebautes Eisenbahnnetzwerk, welches neben den anderen skandinavischen Ländern auch mit dem restlichen Europa verbunden ist. Die (nationalen) Züge in Norwegen werden von der staatlichen Bahngesellschaft in Norwegen (NSB) betrieben.

Die verschiedenen Varianten zur Anreise im Detail:

In Urlaubsstimmung kommen – die Anreise mit der Fähre

Von deutschen Fährhäfen aus

Deutschland bietet mit den Fährhäfen Rostock und Kiel beste Möglichkeiten Norwegen über das Wasser – und über Schweden – zu erreichen. Aber auch kleine, unbekanntere Häfen sind mit am Start. Von Rostock aus werden Touristen mit Fähren der Reedereien Scandlines, Stena Line und TT-Line binnen 2 Stunden nach Gedser (SE) und binnen 6 Stunden nach Trelleborg gebracht. Ebenso nach Trelleborg kommt man von Travemünde bei Lübeck.

Von der schwedischen Stadt aus sind es dann zwar noch gute 600 km nach Norwegen, aber die Straßen sind sehr gut ausgebaut und Gründe zum Rasten und Erkunden bieten sich bei einem Blick aus dem Autofenster ohnehin jederzeit.

Aus Kiel fahren die Fähren Color Line und Stena Line ab. Erstere bringt die Urlauber direkt nach Oslo, eine Überfahrt hat dementsprechend aber auch ihren Preis. Nach Göteborg fahren die Schiffe der Stena Line; diese sind einfacher ausgestattet und daher die preiswertere Option. Ab Göteborg sind es noch 190 km bis zur Grenze nach Norwegen und 300 km bis Oslo.

Auch von deutschen Inseln kommt man nach Skandinavien. Wer in Puttgarden auf Fehmarn startet, gelangt mit der Fähre über Rødby auf der dänischen Insel Lolland schließlich mit einer weiteren Fähre von Helsingør nach Helsingborg in Schweden. Von dort heißt es dann wieder: „Ich fahr mit meinem Auto …“.

Zu guter Letzt bietet auch die beliebte Ferieninsel Rügen mit Sassnitz einen kleinen Hafen (Mukran), der Schiffe ins ferne Skandinavien ziehen lässt. Innerhalb von 4 Stunden ist man in Trelleborg und auch nach Ystad, ebenfalls in Schweden, fährt die Stena Line.

Mit der Fähre ab Dänemark

Wer die Fährfahrt möglichst kurz halten möchte und zudem gerne noch etwas von Dänemark sehen will, ist mit den dortigen Fähren gut bedient. Die Autofahrt längs durch Dänemark dauert, ab Hamburg berechnet, rund 6 Stunden.

Von den „Standardhäfen“ im Norden Dänemarks, Hirtshals und Frederikshavn, schippert die Stena Line dann nach Oslo und die Schiffe der Color Line fahren nach Larvik und Kristiansand (zwei bis drei Mal täglich). Außerdem bringt die Fjord Line ihre Touristen sicher nach Langesund und Kristiansand. Zwei bis vier Mal pro Woche fahren die Schiffe dieser Reederei übrigens auch nach Stavanger und Bergen.

Generell wird hier zur rechtzeitigen Buchung geraten und das bedeutet: mindestens 2-4 Monate vorab! Außerdem sind die Schnellbote SuperSpeed 1 und 2 der Color Line oft überbucht, sodass es sich lohnt, möglichst früh am Anleger zu sein.

Wer seine Reise nach Norwegen noch mit einem Aufenthalt in Kopenhagen verbinden möchte, kann von dort aus mit Schiffen von DFDS Seaways täglich um 17 Uhr nach Oslo fahren; die Ankunft dort ist gegen 9 Uhr morgens des Folgetages.

Mit dem Auto unterwegs

Damit der Urlaub nicht schon teuer wird, bevor er richtig angefangen hat, sollte man sich vorab mit den jeweiligen Geschwindigkeitsbegrenzungen vertraut machen. Dänemarks Schnellstraßen dürfen nur mit maximal 80 km/h befahren werden, während innerorts wie in Deutschland die 50 km/h-Grenze gilt. Ebenso verhält es sich in Norwegen – auch dort darf man außerorts nur mit maximal 80 km/h unterwegs sein, auf Autobahnen liegt das Limit bei 100 km/h.

Pro Urlaub ist in Norwegen außerdem eine Maut von 30-60 Euro je Auto fällig, Dänemark hingegen erhebt nur bei der Überquerung der Brücken Storebaelt und Øresund Gebühren.

Für Seekranke: Brückenfahrt statt Fährverkehr

Wer die Fähren lieber umgehen möchte, der kann natürlich die Brücken zwischen Schweden und Norwegen für sich nutzen. Die Grenzübergänge sind für alle privaten Pkw kostenfrei, Passkontrollen gibt es keine. Allerdings ist diese Variante der Anfahrt an Wochenenden nicht geeignet, da dann viele Norweger zum Shoppen ins benachbarte Schweden kommen und so die Brücken ordentlich verstopfen.

Günstig und schnell: Die Anreise mit dem Flugzeug

Die kürzeste – wenn auch nicht gerade die stressärmste – Anreise nach Norwegen ist wohl die mit dem Flugzeug. Billig-Airlines haben sich mittlerweile an mehreren Standorten etabliert, sodass hier die Auswahl groß ist. Die Fluglinie Norwegian etwa fliegt ab Berlin, Hamburg, Köln, München und Salzburg nach Oslo sowie von Berlin und Salzburg aus nach Bergen und Stavanger. Mit einem Umstieg in Oslo kommt man sogar noch bis nach Trondheim, Bodø und ins oberhalb des Polarkreises gelegene Tromsø.

Auch Air Berlin fliegt den Lufthavn Oslo von Berlin, Frankfurt, München, Karlsruhe, Köln/Düsseldorf und Stuttgart an. Ryanair bringt die Passagiere von Berlin, Düsseldorf (Weeze) und Frankfurt-Hahn nach Oslo/Torp und ab Bremen auch ins beschauliche Haugesund, das zwischen Stavanger und Bergen gelegen ist.

Für den kleinen Geldbeutel – Reisen mit dem Fernbus

Entspannt aber langwierig ist die Anreise mit dem Fernbus. Doch auch hier gibt es Angebote, die vor allem aufgrund ihres niedrigen Preises locken. So fährt der Berlin-Linienbus für 150 Euro (für Studenten 127 Euro) von Berlin nach Oslo.

Noch günstiger kann man mit Eurolines reisen. Das internationale Busunternehmen bietet Fahrten ab 60 Euro an, beispielsweise von Hamburg nach Sarpsborg, das etwa 90 km südöstlich von Oslo gelegen ist. Wer lange Busfahrten nicht scheut, darf sich gerne auf dieses Abenteuer einlassen.

Nach Norwegen mit der Bahn

Auch wenn dies erst einmal unmöglich erscheint – auch mit der Bahn kann man nach Norwegen reisen. Allerdings ist dies mit genauster Planung und mehreren Umstiegen verbunden. In Kopenhagen bzw. Malmö und Göteborg muss der Zug in jedem Fall gewechselt werden und nur bei der Strecke Berlin-Malmö ist ein Ankommen bei Tage noch möglich. Mit allen anderen Verbindungen erreichen die müden Reisenden das Land im hohen Norden erst nach 20 Uhr, Verspätungen nicht eingeplant.

Dennoch: Bis zu sechs Eurocity-Züge fahren täglich ab Hamburg und Berlin nach Nordeuropa, außerdem noch Nachtzüge ab Köln, Duisburg, Dresden, Frankfurt und sogar Basel.

Die Bildquelle / das Copyright der Fotos entnehmen Sie bitte dieser Seite: Bildnachweis.