Bodø: ein Paradies an der Küste

Das kleine Nordland, welches sich hinter Trondheim auftut, offenbart sich als eine der vielfältigsten und schönsten Regionen Norwegens. Inmitten einer sagenhaft schönen Inselwelt befindet sich Bodø, die Hauptstadt des Nordlandes, eine gastfreundliche Hafenstadt, die mit ihrer offenen Lage zum Vestfjord beeindruckt.

Zu den schönsten Routen Norwegens gehört die Str.17, der Kystriksveien, wo Bodø den Start,- bzw. Endpunkt bildet. Der Ort mit etwa 36.000 Einwohnern erhielt bereits 1860 die Stadtrechte und ist trotz der verheerenden Zerstörung deutscher Truppen im Jahr 1940 ein überaus sehenswerter Ort, den man schnell in sein Herz schließt.

Die Herzlichkeit der Bewohner ist großartig und lädt zum Verweilen ein. Insbesondere bei einem Bummel, entlang der Moloveien am Seeufer, spürt man die gute Laune der Bodøværinger.

Bodo-Nordland-1

Besonders sehenswert sind die Bodin Kirke (1240), die Domkirche von 1956, das Nordlandmuseum in einem der ältesten Häuser der Stadt und das Freilichtmuseum Bodøsjøen. Im norwegischen Luftfahrtmuseum wird nicht nur für Flugzeugfans die Geschichte der Luftfahrt lebendig gemacht. Einen wunderschönen Blick über die Stadt und die Umgebung genießt man vom Rønvikfjellet (Foto).

Bodo-Nordland-2

Als Verkehrsknotenpunkt ist Bodø der Endbahnhof der Nordlandbahn, wo gegenüber die Hurtigrutenschiffe anlegen. Viele Fähren und Expressschiffe verkehren von hier nach Røst und Værøy (Lofoten) oder zu den abgelegenen Regionen und Inseln, wo man auf die Kinderstube des nordatlantischen Dorsch trifft.

Entspannen darf man in einem der schönsten „Badeländer“ Norwegens, dem Nordlandsbadet oder man genießt einen kleinen Abstecher zu den gemütlichen Hütten direkt am Gezeitenstrom Saltstraumen, in einer fantastischen Natur.

Foto: .ebee. / flickr.com (CC BY 2.0), Stig Ove Voll / flickr.com (CC BY 2.0)

Schlagworte: , , , ,